***Aktuell***Vortrag von Jens Förster***11. Oktober 2018***Kurze Einführung in das Schubladendenken***Warum haben wir Vorurteile?***Medienzentrum Bocholt***ab 19:30***

Aktuelles

Lust auf was Neues?
Wir sind in den nächsten Wochen unterwegs in Mönchengladbach, Hamburg, Bocholt, Köln, und im kreativen Anderswo sowieso. Wir lieben Kontakt und intime Veranstaltungen fernab von den Massendingern.... schreiben Sie uns doch einmal an!
Vielleicht sogar via Brief, den Sie mit Füllfederhalter schreiben? Geht das noch oder kann das weg? Und wer entscheidet das?

Wissenschaftliche Veröffentlichung: Ein Artikel aus der von Jens Förster betreuten Doktorarbeit von Stephanie Hanke ist in einem amerikanischen Top-Journal zur Veröffentlichung angenommen worden.

Hanke, S., Rohmann, E., & Förster, J. (in press). Regulatory Focus and Regulatory Mode - Keys to Narcissists' (Lack of) Life Satisfaction? Personality and Individual Differences.

Vortrag von Jens Förster, 11. Oktober Kurze Einführung in das Schubladendenken. Medienzentrum Bocholt ab 19:30. https://www.eventbrite.de/e/vhs-bocholt-kurze-einfuhrung-in-das-schubladendenken-tickets-44545375417

Vortrag von Jens Förster, 12. September 2018
Schubladendenken. Vom Nutzen und Nachteil des Vorurteils. City-Kirche Mönchengladbach.

Workshop von Jens Förster, 4. Juli 2018
Die Kraft zentraler Lebensziele- wie man seine Entscheidungs - und Handlungsfähigkeit optimiert.Tagung des Wirtschaftsrats, Heidelberg.

Keynote von Jens Förster, 15 June 2018
Boosting Creative Thinking – When we can be creative and why. Employee Assistance European Forum. Conference, Hamburg.

Vortrag von JensFörster am 12. März in Bocholt, Medienzentrum Futura 1, um 19:30
Unser Autopilot: Wie wir bewusste und unbewusste Prozesse zur Selbstregulation einsetzen können.

Jens Förster wird ab September 2018 als Therapie-Ausbilder (Beratung, Coaching, Therapie und Supervision) am IF Weinheim, dem Institut für systemische Ausbildung und Entwicklung, arbeiten.
LiebeFreunde und Freundinnen - WIE COOL IST DAS DENN!!!! Ich nehme dieHerausforderung gerne an. Ich bin sehr dankbar und empfinde es als Krönung meinerKarriere, meineWissenschaft mit der Praxis verbinden zu können. Und das am sagenhaften IF-Weinheim!!!!!

 

Klartext zu Ozimek, Förster & Baer 2017
Klartext zu Ozimek, Förster & Baer 2017 (157,4 KiB)

 

Worldwide recognition

Phillip Ozimek's dissertation project on materialism and facebook gained international attention- I am Phillip's advisor and of course proud!

Here comes a selection...

Die Welt: Was-die-Anzahl-deiner-Facebook-Freunde-ueber-dich-verraet

Focus: Soziale Medien. Wenn Freunde zu Objekten werden.

Daily Mail UK: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-5102057/Do-Facebook-habits-mean-materialistic.html

Neuroscience News: http://neurosciencenews.com/materialist-facebook-friends-8030/

Scientias: https://www.scientias.nl/materialisten-meer-vrienden-op-facebook/

US News: https://www.youtube.com/watch?v=lwWu3oCkY3A

TVM news: https://www.tvm.com.mt/en/news/facebook-reveals-type-person/

Scottish Financial News: http://www.scottishfinancialnews.com/15279/and-finallymaterialistic-people-have-more-facebook-friends/

Tetova1: http://www.tetova1.com/2017/11/21/njerezit-materialist-kane-shume-miq-ne-facebook/

The Times of India: https://www.pressreader.com/india/the-times-of-india-mumbai-edition/20171122/28231679534034

Stylist: https://www.stylist.co.uk/life/study-facebook-friends-materialistic-social-media/17546

Independent: http://www.independent.co.uk/life-style/materialistic-people-facebook-friends-number-more-study-social-media-a8066686.html

Dnevnik Slovenija: https://www.dnevnik.si/1042792340

Weltweite Resonanz: Mal ehrlich- ich habe schon viel veröffentlicht, aber der Artikel mit Phillip Ozimek in Heliyon hat einen Tag nach der Veröffentlichung eine solch große Resonanz erfahren, dass ich mich als Begleiter dieser Doktorarbeit einfach unbändig freue (bitte "Ozimek und materialism" googeln!). Unsere SOS-T Theorie ist eine der wenigen wissenschaftlichen Theorien zum Thema "social media", und ich bin sehr froh, dass ich meiner Devise treu geblieben bin: Lass die DoktorandInnen eigene Ideen entwickeln und betreue sie dann so intensiv wie möglich. Hats off- Phillip!

Vortrag am 22. 11. 2017 in Dortmund. Unser Autopilot: Wie wir bewusste und unbewusste Prozesse bei der Selbstregulation einsetzen können. BFW Psychologie-Forum. Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer wurden beantragt. Eintritt 25,-. Hacheneyerstr. 180; 44265 Dortmund.

Neue internationale Veröffentlichung im Druck:
Ozimek, P., Förster, J., & Baer, F. (in press). Materialists on Facebook: The self-regulatory role of social comparisons and the objectification of Facebook friends. Heliyon.

Wir fanden in der Studie Belege für unsere SOS-Theorie (die Social Online Self-Regulation Theory), die vorhersagt, dass Materialisten Facebook nutzen, um sich mit anderen zu vergleichen und Freunde zu sammeln. Freunde sind für Materialisten vor allem Objekte, die sie nutzen, um ihre eigenen Ziele zu verwirklichen.
Für Details s. baldigst unter www.Heliyon.com.

Neu in Presse, Radio & TV

Radio:

Jens Förster ist am 19. 09. 2018 im BR in Reiner Schlüters Feature "Meins, Deins, Unser?" zu hören. https://www.br.de/mediathek/podcast/radiowissen/deins-meins-unser-eigentum-hier-und-anderswo/1195385

Jens Förster ist am 17.09.2018 in WDR 1 Cosmo als Experte zum Thema Minimalismus eingeladen (12.00-12:45).

Jens Förster ist am 10.09. in radio corax als Experte zum Thema"Sammeln" eingeladen (18:00-19:00).  

Jens Förster im Deutschlandradio: Kreativ mit Krisen umgehen- der Sozialpsychologe Jens Förster über Zukunftsangst
http://www.deutschlandfunk.de/kulturfragen.910.de.html

Jens Förster in Bremenzwei - Haben wir zu viel? Interview mit Tom Grote am 21. 12. 2017

TV:

Jens Förster ist am 18. 10. 2017 um 22:00 Uhr zu Gast beim SWR-Nachtcafé: Von Macken und Marotten- Leben leicht verrückt. https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/bildergalerie/-/id=10563098/did=13831192/gp1=20480516/gp2=20480502/nid=10563098/vv=gallery/16kek0c/index.html



Presse & Radio:

2018: Spiegel Wissen, 4, 2018: Cool bleiben. Carola Kleinschmidt interviewt Jens Förster für ihren Bericht "Vitamin G- Warum wir im Grünen ruhiger werden, kann inzwischen sogar durch die Wissenschaft erklärt werden". S. 98-101. 

2018: Deutschlandradio Nova. Untergangsstimmung in Deutschland- Gefühlte Krise: Beitrag mit Jens Förster. https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/krise-untergangsstimmung-in-deutschland

2018: Flow. Hindernisse machen uns kreativ. Carola Kleinschmidt interviewt Jens Förster zu seiner Forschung über Hindernisse und kreatives Denken.  

2018: TV-Diskurs. Warum uns Nackte anziehen. Originalartikel von Jens Förster und Manfred Nussbaum zu den neuen Nacktformaten im Fernsehen. 

2018: K-West. Haben, Sammeln und Sein. Leitartikel von Jens Förster zum Themenheft "Sammeln". 

2018: Rheinische Post. Sie klären die Düsseldorfer Jugend auf. Julia Brabeck interviewt Manfred Nußbaum zu seiner Arbeit als Sexualpädagoge.. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/sie-klaeren-die-duesseldorfer-jugend-auf-aid-1.7412596

 2018: RP online. Sexualität. Was tun, wenn das Kondom nicht passt? Tanja Walter interviewt Manfred Nußbaum zu seiner Arbeit als Sexualpädagoge. http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/sexualitaet/kondome-richtig-anwenden-und-die-passende-groesse-kaufen-aid-1.7224232

2018: Tiroler Tageblatt. Die Abwesenheit der Dankbarkeit. Andrea Wieser-Schönitzer interviewt Jens Förster zu "Was das Haben mit dem Sein macht". 

2018: Stuttgarter Zeitung Magazin. Prominente suchen ihr Pressefoto für die Woche aus: Fuchs You! Jens Förster und der Fuchs vor Downing Street 10.

2017: Laura. Wir schenken Zeit statt Zeug. Caren Hodel über Jens Försters "Was das Haben mit dem Sein macht".

2017: Bella. Der wahre Luxus? Füreinander da zu sein. Caren Hodel über Konsum und Jens Försters "Was das Haben mit dem Sein macht".

2017: Hausarzt. Weniger ist mehr. Tanja Eckes über Konsum und Jens Försters „Was das Haben mit dem Sein macht“.

2017: Jolie. Danke für Nichts. Michèle Loetzner über Konsum und Verzicht und Jens Försters „Was das Haben mit dem Sein macht“.

2017: Welt der Frau: Wenn weniger mehr ist. Cornelia Croiss und Carola Mälzner über Konsum und Jens Försters „Was das Haben mit dem Sein macht“.

2017: RUB News. Freitag der 13. Die Psychologie des Unglücks. Christian Lüttmann interviewt Jens Förster zum Thema Aberglauben. http://news.rub.de/wissenschaft/2017-10-13-freitag-der-13-die-psychologie-des-ungluecks